Lieferzeiten 2019

Wir sind wieder lieferfähig.

Mannemer Dreck wieder verfügbar

Stand: 15.11.2019

Liebe Freunde* des Mannemer Drecks,

wir sind wieder lieferfähig… :-). Danke an das gesamte Backstubenteam für Euren Einsatz.

Wir versenden so schnell wie es uns möglich ist Ihre Bestellung. Lieferzeit: 2-21 Tage-je nach Verfügbarkeit der gewünschten Verpackungseinheit.

Zur Abholung in unseren Fachgeschäften nutzen Sie bitte auch den Mannemer Dreck-Onlineshop oder schreiben Sie uns eine email an info@mannemerdreck.com mit gewünschtem Abholtag und Uhrzeit.

Herzlichen Dank.

 

*= m/w/d 🙂

 

 

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und lesen den untenstehenden Text. Herzlichen Dank.

Lieferzeit aktuell 2-4 Wochen ... Hier unsere Erklärung, damit Sie hoffentlich Verständnis für die Situation aufbringen können.

Lieferzeit 2-4 Wochen

Stand 09.11.2019

Sehr geehrte Kunden*, liebe Freunde* des Mannemer Drecks,

nie war er  mehr gefragt als heute. Wir freuen uns so sehr darüber, dass Ihnen unser Mannemer Dreck schmeckt und Sie Kunde von uns sind. Wir backen von Hand das Kultgebäck aus Mannheim das in die ganze Welt versandt wird. Bestellungen werden aktuell in unseren Fachgeschäften angenommen, per email und per Onlineshop. Oder ganz retro: per Postkarte oder Telefon.

So viele Menschen in Mannheim, in der Metropolregion Rhein-Neckar, in ganz Deutschland und vereinzelt auch auf der ganzen Welt lieben Mannemer Dreck. Wir fühlen uns bestätigt in unserem Tun und fühlen uns geehrt, dass unser Gebäck solch großen Anklang findet. Wir freuen uns wirklich von Herzen, dass diese unsere handwerkliche Herstellung mit nur den besten Rohstoffen und der aufwändigen Verpackung auch in der heutigen Zeit noch wertgeschätzt wird und dass Sie als Kunde uns Ihr Vertrauen schenken.

Aktuell schaffen wir es menschlicher Art nicht unsere Bestellungen so zügig zu bearbeiten und zu versenden wie wir dies gerne tun würden. Wir haben (zum Glück natürlich auf der einen Seite) so viele Bestellungen vorliegen, dass schlichtweg kein frei verfügbarer Mannemer Dreck vorhanden ist.

Wir haben nicht mit dem diesjährigen Run auf den Mannemer Dreck gerechnet und da das Gebäck zu 100% von Hand hergestellt wird kann man keine Maschinen-Taktung hochdrehen … sondern wir sind begrenzt auf die täglich möglichen Gebäckstücke die wir von Hand herstellen können.

Aktuell können wir Ihnen nur Bestellungen zur Auslieferung in einem Zeitfenster zwischen zwei bis vier Wochen zusagen. Nur mit viel Glück ist eine schnellere Auslieferung möglich. Wir geben Gas und backen und verpacken was uns möglich ist.

Aufgrund der Nicht-Verfügbarkeit haben wir zum heutigen Zeitpunkt, Mitte November 2019, in unseren eigenen Geschäften keinen Mannemer Dreck für unsere Kunden vor Ort vorhanden. Nur an manchen Tagen vereinzelt im Stammhaus Käfertal liegt ein freies Päckchen im Regal. Bitte rufen Sie direkt im Laden im Café & Stammhaus an um eine Verfügbarkeit abzuklären: 0621/700184-53. (Nicht dass Sie für „die Katz“ zu uns fahren.) Sie können als Stammkunde auch telefonisch den Mannemer Dreck zur Abholung in zwei bis vier Wochen bestellen oder reservieren.

Alle Jahre und Jahrzehnte zuvor konnten wir stets mit unserem Mannemer Dreck so haushalten und backen dass wir stets einen Lagerbestand bei uns vor Ort hatten. „Durch ein Wunder“ hatte das immer gepasst und  Tag für Tag haben die neuen Verpackunsgeinheiten ausgereicht …wir konnten uns ständig den Lagerbestand durch frische Gebäcke auffüllen. Dieses Jahr ist dies anders.

Wir kommen schlichtweg nicht zum Aufbauen dieses Mannemer Dreck Zwischenlagers – denn kaum ist der Mannemer Dreck verpackt geht dieser schon auf die Reise zu einem Kunden der diesen bereits vorbestellt hat.

Wir arbeitenTag für Tag daran unsere Arbeitsschritte zu optimieren sodass wir bald die Situation im Griff haben und frei verfügbaren Mannemer Dreck vorhalten können. Wir, das gesamte Team ZORN suchen aktiv nach Lösungen und jede freie Hand hilft bei der Herstellung mit.

An dieser Stelle möchten wir uns als Familie Zorn, Katrin Zorn und Christian Zorn, bei Ihnen als Kunde entschuldigen. Die Situation ist uns sehr unangenehm.

Die Bäcker und Konditoren und das Verpackungsteam leisten was irgendwie menschenmöglich ist.  Auch ist die Situation dem gesamten Backstuben-Team sehr unangenehm. Dieser diesjährige, aktuelle Lieferengpass aufgrund der unbeschreiblich vielen großen und klitzekleinen Bestellungen war für uns alle nicht vorhersehrbar. Wir geben weiter Gas und arbeiten daran diesen Vorsprung durch das Zwischenlager endlich wieder aufzubauen…denn in wenigen Tagen ist Weihnachten und keinesfalls möchten wir Sie enttäuschen.

Wir danken an dieser Stelle jedem einzelnen Mitarbeiter im Team. Ihr seid spitze! Danke an die Mitarbeiter in der Backstube, in der Verpackung, im Versand und in der Administration für Eure tägliche Arbeit. Und Danke auch für Eure andauernden, körperlichen Leistungen die eines Leistungssportlers gleichzusetzen sind. Es werden wieder ruhigere Zeiten kommen… 🙂

*= m/w/d 🙂

 

Der Mensch macht's und backt's und verpackt's.

Der Mannemer Dreck wird zu 100% von Hand hergestellt. So aufwändig, wie man es kaum glauben kann in unserer heutigen modernen Zeit.

Wir kneten, formen, backen, überziehen und verpacken jeden Tag- doch es reicht nicht aus. Wir schaffen es nicht den Bedarf zu decken.

Wir geben Gas…damit wir bald die Situation im Griff haben.

Wir erklären Ihnen hier online die Zusammenhänge von Mensch und Mannemer Dreck damit Sie unsere Herausforderungen ein klein wenig verstehen können.

 

Das kennt man heutzutage nicht: "Nicht-Verfügbarkeit" eines Artikels

Wir kennen es alle heutzutage nicht, dass irgendetwas nicht vorhanden ist. An kaum einer Stelle kennen wir in Deutschland dass irgendetwas knapp ist. Gibt es ein Ding nicht … so gibt es irgendwo eine Alternative. So aber nicht bei dem Mannemer Dreck aus der Backstube Zorn. Denn diesen gibt es nur in Mannheim und via Onlineshop in der ganzen Welt.

Unbegreiflich ist es für uns alle in der Familie Zorn, dass wir dem Ansturm nicht gewachsen sind. Mit all die vielen Online- und Offline-Bestellungen haben wir nichtgerechnet. Mit einem wehmütigen Schmunzeln meinen wir aber auch, dass gerade auch diese „Nicht-Verfügbarkeit“ irgendwie auch zu uns als traditioneller Retro-Familienbetrieb passt. Denn wir backen heute noch in der Backstube wie 1926 und arbeiten traditionell, handwerklich- so wie man es sich nicht vorstellt wie man heute noch arbeitet-so arbeiten wir.

Wir stellen heute den Mannemer Dreck noch so her wie früher, so wie dieser vermutlich auch schon 1926 durch den Firmengründer und Großvater unseres Geschäftsführers Christian Zorn gebacken wurde.

Uns muss es nicht unangenehm sein (auch wenn es das ist)- denn diese Handwerklichkeit ist etwas ganz Besonderes. Und darauf sind wir auch stolz- wir sind Menschen und wir arbeiten von Hand. Das ist in der heutigen Zeit fast nicht mehr normal.

Der Mannemer Dreck aus der Handwerksbackstube Zorn in Mannheim ist von Menschen erschaffen: Mannemer Dreck ist geformt, gebacken, überzogen und verpackt durch echte Menschen und qualifizierte Bäcker und Konditoren. Mit Herz, Verstand und Liebe zum allerkleinsten Detail. Der Mannemer Dreck ist ein unbeschreibliches, gutes, ehrliches, reines Gebäck mit einer wunderbaren, echt ulkigen Geschichte.

Wir sind mächtig stolz auf unser Team und danken Ihnen als Kunde für Ihr Verständnis für unsere Handwerklichkeit und unseren Herausforderungen.

 

Die Wurzeln und das Handwerk...

Wir sind heute im Jahr 2019 ein mittelständiger Familienbetrieb mit einem extrem hohen Grad an Handwerklichkeit in der Backstube mit der man in unserer heutigen Zeit nicht rechnet.

Kaum ein Backbetrieb unserer Betriebsgröße in Deutschland arbeitet so handwerklich althergebracht wie wir dies tun. Das ist zwar hier und da umständlich und nicht zeitgemäß, aber so ist es eben. So sind wir. Wir sind vielleicht ein bisschen altbacken und retro, dafür aber sind wir Menschen mit Seele und Verstand und dem Herzen an dem richtigen Fleck. Wir sind Handwerker aus Leidenschaft und lieben was wir tun- nämlich die besten Gebäcke der Stadt Mannheim zu erschaffen.

Dass wir zu unserer altmodischen Backstube und unserer Struktur stehen heisst jedoch nicht, dass wir nicht innovativ wären oder wir uns neue Technologien in der Backstube verschließen würden.  Wir backen so modern wie es uns möglich in der Backstube von füher.

Auf unserem Weg der Firmengeschichte haben wir uns nie vom echten Handwerk entfernt- stets snd wir unseren Werten treu geblieben und haben entgegen aller Trends weiter Wert gelegt auf den Mensch, die Handwerklichkeit, Qualität und Frische.

In der Backstube arbeiten aktuell 19 Mitarbeiter: Zehn Bäcker- und Konditormeister glänzen im Team ZORN mit ihrem Titel „Deutscher Meister“, dem Meisterbrief. Diese zahlreichen Meister ihres Fachs bringen Tag für Tag in die Handwerksbackstube ZORN Struktur hinein, arbeiten tatkräftig mit, schulen die Kollegen, sichern die Qualitäten aller Backwaren und kreieren so ganz nebenbei am Tag und in der Nacht neue Gebäckkreationen. Weitere fleißige, umsichtige und motivierte Bäcker- und Konditorgestellen sowie fleißige Helfer sind unentbehrlich für unseren Backalltag- denn jeder Einzelne im Team ist wichtig.

 

So stellen wir den Mannemer Dreck her...

Der Teig…

…für den Mannemer Dreck wird aus besten Zutaten geknetet, danach wird der Teig  in einzelne Gebäckstücke portioniert und auf der Oblate in die Mannemer Dreck-Form gebracht. Danach wird jedes Blech Mannemer Dreck gebacken. Nach dem restlosen Auskühlen einige Stunden später erfolgt das Überziehen mit Kuvertüre.

Die Kuvertüre…

… Wer schon einmal in seiner Küche echte Kuvertüre temperiert hat weiss, dass dies eine handwerkliche Kunst ist- denn die Kuvertüre muss stets die richtige Temperatur und Konsistenz haben damit man mit dieser handwerklich arbeiten kann. Die Kuvertüre wird geschmolzen und zeitaufwändig temperiert* und erst nach dem Temperieren kann  jedes Gebäckstück Mannemer Dreck erst mit Kuvertüre überzogen werden.

Ständig muss die Temperatur der Kuvertüre nachjustiert werden-dies erfolgt mit dem Heißluftföhn und mit ständig wieder frisch geschmolzener, warmer Kuvertüre. Dies ist ein ständiger Prozess der während dem Überziehen erfolgt- ein Konditormeister hat somit nur mit dem permanenten Sicherstellen der Temperatur zu tun während dem zwei bis vier andere Menschen die Mannmer Dreck mit Kuvertüre überziehen und diesen optional noch mit einem essbaren Firmenlogo oder Familienfoto aus Zucker und Lebensmittelfarbe dekorieren.

Nach dem Überziehen mit Kuvertüre ist das Gebäckstück ansich nun fertiggestellt. Nun folgt die händische Verpackung.

Hierfür wandern die Gebäckstücke ersteinmal von unserer Konditorei aus dem EG in das OG – in die Verpackung.

Die Verpackung…

In der Verpackung wird jedes Gebäckstück von dem Verpackungsteam gesichtet, eventuell werden kleine Stückchen Kuvertüre am Fuß der Gebäckes entfernt damit diese keine unschönen Schokokrümel im Tütchen hinterlassen. Nach dem Eintüten des Mannemer Drecks werden die Tütchen mit einem Heißdraht zugeschweißt und damit in der Mannemer Dreck im Frischetütchen fertiggestellt.

Nach diesem ersten Verpackungsschritt werden werden die benötigten Verpackungseinheiten -beispielsweise die Geschenkkartons- aufgebaut. Da hinein werden dann die Mannemer Dreck-Gebäckstücke  hineingesetzt und als letztes Detail legen wir die Urkunde zu dem Mannemer Dreck in die Verpackungseinheit mit hinzu.

Was hier so nebenbei zu erwähnen ist: Ist der Mannemer Dreck einmal „zu dick“, also um wenige my/mm zu hoch überzogen, so passt das Gebäck gleich nicht in den Karton hinein. Deswegen ist das Temperieren der Kuvertüre und das Überziehen eine solch wichtige Tätigkeit in dem Entstehungsprozess des Mannemer Drecks. Wenn das dann also einmal so ist… dann geht das große Puzzeln los: Wer passt mit wem zusammen in den Karton hinein? So übrigens passiert es auch manchmal dass das angestrebte Gewicht nicht erreicht wird…durch diese kleinen Fehler bei der handwerklichen Herstellung.

Nach dem Verschließen des Kartons wird jeder einzelne Karton in einer dünnen Folie ringsherum eingeschweißt damit der Geschenkkarton auch eine Reise einwandfrei übersteht.  Jetzt noch das MHD auf den Umkarton und fertig. Jetzt kann der Mannemer Dreck auf Reise gehen.

Die Verpackungsmöglichkeiten…

Die Verpackungsschritte die unsere Damen und der junge Herr im Verpackunsgteam nacheinander abarbeiten müssen sind je Verkaufseinheit unterschiedlich: Dosen werden mit einer Banderole für Firmenkunden oder für Familien als Fotogeschenk individualisiert- indem diese Banderole von Hand um die Dosen gewickelt werden. Englische Urkunden werden den Sendungen in die weite Welt hinzugelegt und wenn der Kunde für seine Geschäftspartner alle Mannemer Dreck in Geschenkpapier verpackt haben möchte, so verpacken wir natürlich den Mannemer Dreck auch in Hunderten so schön, als wenn der Kunde nur einen einzelnen Mannemer Dreck-Karton verpackt in Geschenkpapier bestellt hätte. Auf Wunsch legen wir diesen verpackten Mannemer Dreck-Päckchen auch die (Weihnachts-)Grußkarte mit hinzu, in das Geschenkpapier…damit eine Zurdnung des (Firmen-)Geschenks unter dem Christbaum gewährleistet ist.  Ganz nach Kundenwunsch geschieht die Verpackung. Verschiedene Geschenktaschen und Verpackung in Zellophanfolie sind ebenso möglich wie auch Mannemer Dreck verpackt in komplett neutralen Kartons -zur eigenen Individualisierung der Kartonsmit Aufkleber oder Banderole.

Mit einem vorlauf von 28 Tagen können Sie auch einen Karton erhalten der ringsherum in Ihrem Design gedruck ist.

Der Versand…

Die eigenes betriebenen ZORN- Geschäfte in Mannheim und Region Rhein-Neckar sowie den Weihnachtsfachmarkt im Rhein-Neckar-Zentrum beliefern wir täglich mindestens 3 Mal je Tag durch unseren Fahrer-Kurierservice. Etwa um 9 Uhr kommt meist täglich frisch gebackener und verpackter Mannemer Dreck in die Geschäfte.

Nach Mannheim, in die Region Rhein-Neckar, Rhein-Main und den Odenwald liefern wir nach Absprache meist als Kurierservice selbst den Mannemer Dreck aus- um Portokosten und Ressourcen einzusparen. Je nach Absprache.

Nach Deutschland und die Welt versenden wir versenden wir Pakete per DHL mit Sendungsverfolgung. Hierfür packen und frankieren wir die Pakete nach Wunsch des Kunden und legen die entsprechenden Postkarten oder Briefe bei.

Alle Versandpapiere, Lieferscheine und Frankieretitketten werden händisch auf Basis der Kundendaten erstellt – auch hier greifen bei uns keine technischen Systeme da jede Bestellung individuell schwer ist durch das notwendige Dämm-Material und die unterschiedlichen Umverpackungen. Alle Lieferungen werden durch unser Adminteam und dem Verpackungsteam mit maximaler Aufmerksamkeit verpackt.  Unser Kunden können sich freuen: Die Arbeit des Pakete-Packens, dem Ferannkieren und des Pakete-Versendens übernehmen wir für die Kunden.